Kokedera im Internet

    Twitter TwitterFacebook FacebookSlideShare SlideShareXing Xing

    Rufen Sie doch mal an:

    +49/385/589 33 715

Ratingsimulation – der Unternehmens-TÜV

Stellen Sie sich vor, Ihr Auto muss zum TÜV. Was tun Sie? Sie bringen es in die Werkstatt und lassen das Fahrzeug prüfen. Alle TÜV-relevanten Mängel werden beseitigt. Plakette ist sicher!

Stellen Sie sich vor, Sie müssen zum Jahresgespräch mit Ihrer Bank: die aktuellen Bilanzzahlen besprechen, Fortführung der bestehenden Kredite verhandeln usw. Anschließend stellt die Bank Ihr Unternehmen und Sie persönlich auf den Prüfstand zum Unternehmens-TÜV: das Ratingverfahren. Plakette sicher?

Unternehmens-Check. Wie bei Ihrem Auto, sollten Sie auch Ihr Unternehmen vorher durchchecken lassen, wo es „Mängel“ geben kann, die zu einer schlechten Benotung im Ratingverfahren führen können. Denn: beim TÜV haben Sie eine zweite Chance – bei der Bank nicht! Haben Sie dort das erforderliche Ratingergebnis verfehlt oder verschlechtert, haben Sie keine Möglichkeit mehr, dies kurzfristig nachzubessern.

Und noch etwas ist anders: Beim TÜV erhalten Sie ein Prüfprotokoll, das alle Mängel auflistet, die abgestellt werden müssen. Bei der Bank wahrscheinlich nicht. Sie erfahren nur: „Durchgefallen“, aber nicht warum und was Sie tun müssen, um beim nächsten Mal besser abzuschneiden. Sie erfahren auch nicht, ob es ein gravierender Mangel ist („Bremsleitung löcherig“) oder ein leichter („rechtes Standlicht kaputt“).

Bei einer Ratingsimulation wird Ihr Unternehmen einem Ratingverfahren unterworfen, das den Kriterien eines Bankratings entspricht. Damit erhalten Sie einen Bericht über die Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens aus Banksicht. Sie können Ihre Schwächen gleich abstellen („Standlichtbirne auswechseln“) oder der Bank die Maßnahmen nennen, die Sie eingeleitet haben („Termin für Bremsleitung ist vereinbart“). Sie beweisen damit nicht nur, dass Sie Ihr Unternehmen kennen (gibt im Rating gleich eine bessere Note), sondern können durch das Beseitigen der Schwächen Ihr Unternehmen auch gleich stärken. Denn: was gut für die Ratingnote ist, ist auch gut für das Unternehmen.

Warum ist das so wichtig? Weil die Ratingnote ein ganz wesentliches Entscheidungskriterium ist, ob und zu welchen Bedingungen ein Kredit gegeben wird. Eine gute Ratingnote kann daher bares Geld sparen!

Berater, die mit Ihnen eine solche Simulation durchführen, finden Sie hier. Oder einfach mich fragen. Sie können natürlich auch eine Software erwerben und selber ein Rating durchführen. Aber bitte bedenken Sie: Wer eine Backmischung zusammenrühren kann, ist deswegen noch lange kein Bäcker!

5 Kommentare

  1. Pingback: Bankgespräch – Vorbereitung ist schon der halbe Erfolg « Kokederas Welt

  2. Pingback: Erwartete Ratingverschlechterung erschwert Kreditzugang « Kokederas Welt

  3. Pingback: Meister Mehl braucht Geld (3) « Kokederas Welt

  4. Pingback: Basel III: Höhere Eigenkapitalanforderungen an Banken | Kokedera

  5. Pingback: Wenn zwei das Gleiche tun… | Kokedera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*