Rufen Sie doch mal an:

    +49/385/589 33 715

Würden Sie Irland Geld leihen?

Oder Griechenland? Und wenn ja, zu welchen Zinssätzen?

Diese Frage habe ich vielen meiner Kunden gestellt. Die Mehrzahl antwortete (mehr …)

Basel III: Höhere Eigenkapitalanforderungen an Banken

Unter der Bezeichnung „Basel III“ sind neue Richtlinien für Banken beschlossen worden, die die Kreditinstitute resistenter gegen Risiken aus ihrem Geschäft machen sollen. Ausführlich dargestellt sind diese Beschlüsse hier. Kurz gesagt geht es um eine höhere Eigenkapitalquote und die Beachtung von Liquiditätsgrundsätzen.

Den Banken wird jetzt damit etwas auferlegt, was sie von ihren Kreditkunden schon immer fordern – und zwar mit Recht: (mehr …)

Meister Mehl braucht Geld (3)

Die ABZ – Allgemeine Bäckerzeitung hat jetzt den dritten Teil meiner Artikelserie „Meister Mehl braucht Geld“ veröffentlich. Leider nicht online, so dass ich den Artikel hier als PDF-Dokument zur Verfügung stelle.

Die Manuskriptversion nachstehend:

Meister Mehl braucht Geld (3)

Die alte Brötchenanlage von Meister Martin Mehl tut´s nicht mehr. Nachdem er alle Angebote geprüft hat, hat er sich entschieden, die Finanzierung von der Hausbank übernehmen zu lassen. „Die Bank hatte zwar schon gesagt, dass sie den Kredit geben würde. Ich wollte aber auch möglichst gute Konditionen erhalten“, erzählt Mehl.

(mehr …)

Erwartete Ratingverschlechterung erschwert Kreditzugang

Es wird immer deutlicher: Die erwartete Verschlechterung der Ratingnoten, basierend auf den Bilanzen des Jahres 2009, erschwert Unternehmen den Zugang zu neuem Kredit. Wie das Magazin „Risikomanager“ auf seiner Webseite berichtet, legt die Bank Austria deshalb ein Sonderkreditprogramm auf.

Für mich stellen sich – eher rhetorisch – die Fragen: Weshalb ein Sonderkreditprogramm? Und, sollte es nötig sein: weshalb nur die Bank Austria?

(mehr …)

Unternehmensplanung – gerade jetzt!

Kreditklemme droht! Viele Kreditverhandlungen, sowohl für bestehende Finanzierungen als auch für neue, werden in diesem Jahr „belastet“ sein durch das Jahr 2009. Banken werden die Bilanzen des vergangenen Jahres als Gundlage des Ratings nutzen. Und damit ist zu rechnen, dass sich viele Ratingnoten verschlechtern werden.

Dies ist natürlich eine schlechte Ausgangsposition für Kreditverhandlungen. Aber die schlechten Zahlen des Jahres 2009 lassen sich ja nun mal nicht so einfach wegdiskutieren. Oder vielleicht doch?

(mehr …)

Neulich bei der Bank… (4)

Die Bank hat einem Kunden die Kreditlinie gekürzt, Begründung: gesunkene Umsätze.

Kunde: Sie und Ihre Kollegen haben mir doch geraten, bei den Umsätzen mehr auf die Marge zu achten und dafür auch Rückgänge in Kauf zu nehmen. Jetzt habe ich bei weniger Umsätzen den gleichen Gewinn – und Sie kürzen mir die Linie!

(mehr …)

Boni vs. Staatshilfen

US-Präsident Obama will die amerikanischen Banken verpflichten, sich in Höhe von etwa USD 120 Mrd. an den Schäden zu beteiligen, die die Finanzkrise bewirkt hat. Laut US-Bankenverband würde dies das Bankensystem jedoch ungebührlich schwächen und die Kreditklemme weiter verschärfen (die es ja eigentlich laut Banken gar nicht gibt…).

Gleichzeitig zahlen US-Banken schätzungsweise rd. USD 140 Mrd Bonifikationen. Dies schwächt das Bankensystem offenbar nicht…

Neulich bei der Bank… (2)

Mal wieder ein Banktermin. Der Kunde möchte seine Kreditlinie erhöhen – so wie es mit der Bank vereinbart war, wenn er bestimmte Voraussetzungen im Rating erfüllt.

Bank: Gratulation! Sie haben Ihr Ratingergebnis um zwei Noten verbessern können. Ich freue mich für Sie.

Kunde: Oh, danke! Dann können wir ja jetzt die Linie erhöhen.

(mehr …)

Fördermarathon

Neulich, bei verschiedenen Banken: Beratungsgespräch über die Möglichkeiten, staatliche Fördermittel oder Bürgschaften zu erhalten. Kunde bonitätsmäßig einwandfrei. Interessante Antworten der Bankberater:

(mehr …)

Neulich bei der Bank… (1)

Achtung: keine Satire!

Ausgangssituation: Ein Unternehmer mit überwiegend Industriekunden (DAX 30) kommt in Probleme: Auf Grund der Krise werden bereits erteilte Aufträge und Projekte storniert, Zahlungsziele willkürlich verlängert. Folge: Liquidität weg. Es wird bereits kurzgearbeitet.

Unternehmer akquiriert neue Kunden, entwickelt neue Projekte. Fortführungsprognose positiv. Es wird eine Überbrückungsfinanzierung benötigt, ca. 180.000 Euro.

Banktermin: Wir wollen Fördermittel des Bundes für „durch die Krise in Not geratene Unternehmen“. Diesen Topf gibt es, wir würden aber auch jeden anderen nehmen. Am Tisch sitzt auch der Förderexperte der Bank.

(mehr …)