Kokedera im Internet

    Twitter TwitterFacebook FacebookSlideShare SlideShareXing Xing

    Rufen Sie doch mal an:

    +49/385/589 33 715

Was sollte ich tun, damit meine Bank mich nicht mehr mag?

Ich lass mich drei Mal mahnen, bevor ich die Bilanz einreiche.

Ich überreiche die Bilanz mit den Worten: „Was wollen Sie eigentlich damit?“

Ich antworte auf Nachfragen: „Was soll das jetzt? Seien Sie doch froh, dass Sie Geschäft mit mir machen!“

Ich antworte auf Mahnungen wegen Überziehung: „Was soll das jetzt? Sie kriegen doch Zinsen dafür!“

Ich  halte Absprachen nicht ein mit den Worten: „Sie kriegen Ihr Geld schon noch!“

Ich begrüße den Betreuer mit den Worten: „Na, ihr Riskmanager hat aber auch keine Ahnung!“

Ich argumentiere: „Sie verstehen doch eh nichts von meinem Geschäft!“

Ich drohe bei einem unangenehmen Gespräch mit der Bildzeitung – oder dem Internet.

Ich beschwere mich beim Vorstand über den Berater als Mensch.

Ich schummel ein bisschen bei den Unterlagen. Merken die ja eh nicht.

Ich nehme meinen Bankbetreuer nicht ernst. Der hat ja sowieso nichts zu melden.

Ich mahne zwei Tage nach der Kreditbeantragung die Auszahlung an mit den Worten: „Wenn ich so arbeiten würde wie Sie…“

Und wer jetzt glaubt, das gibt es nicht: doch, gibt es! Auch Bankkunden sind nicht immer Engel!

Und wem noch ein paar Tipps einfallen, um seine Bank zu verärgern: jederzeit gerne über die Kommentarfunktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*